Ortskernmanagement Jesteburg

Ergebnisse der
Bürgerbefragung im Überblick

Eine wesentliche Erkenntnis aus dieser ersten Projektphase ist, dass der Jesteburger Ortskern aktuell nicht klar genug erkennbar ist. Es fehlt unter anderem an zentralen Plätzen mit erlebbarer Aufenthaltsqualität. Der Ortskern dient deshalb heute eher der Nahversorgung und für gezielte Erledigungen. Das Gefühl der unzureichenden Verkehrssicherheit (insbesondere für Fahrradfahrer und aufgrund der fehlenden Querungsmöglichkeiten) und die hohe Verkehrsbelastung beeinträchtigen die Attraktivität des Ortskerns. Die aktuellen und geplanten Maßnahmen der Ortsumgestaltung und Verkehrsoptimierung werden dabei bislang zu wenig in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Die Individualität und Kleinteiligkeit des Einzelhandels- und Gastronomieangebotes sowie das Ortsbild mit Seeve, Fachwerkbauten und Begrünung gehören dagegen zu den besonderen Stärken der Jesteburger Mitte, die in der Kommunikation im Fokus stehen müssen. Es gibt viele gute Ideen, viele (ehrenamtliche) Macher und Akteure, aber es fehlt an der Abstimmung, gegenseitiger Einbeziehung und Koordination, so ein weiteres Fazit des bisherigen Ortskernmanagements.